Samstag, 11. Juli 2015


Erdbeer-Quark-Törtchen

Die Erdbeersaison neigt sich leider schon dem Ende zu. Deshalb musste ich noch schnell einen letzten (?) Erdbeerkuchen machen. Diesmal sollte es schnell für Kinder zum Essen werden und schnell in der Vorbereitung für mich ;-) Rausgekommen sind diese Erdbeer-Quark-Törtchen in Miniformat. Mit leckerem Boden und saftiger Quarkcreme. Mit einem Happs sind sie im Mund. Nur das Herauslösen aus den Papierförmchen hat sich doch als etwas schwierig herausgestellt, da die Törtchen durch den Quark sehr saftig sind und das Papier leicht durchweichen. Aber lecker waren sie allemal fanden Klein und Groß.





Für 24 Minimuffins (oder 12 "Normale"):
Boden: 150g Haferkekse (ich habe Hobbits genommen)
Creme: 600g Sahnequark, 115g Zucker, 1 Esslöffel Mehl, 1 Eiweiß, 1 Vanilleschote, 1 Teelöffel abgeriebene Schale einer Biozitrone
12 kleine Erdbeeren

Den Backofen auf 155° vorheizen.

Für den Boden die Kekse in einem Beutel fein zermahlen, in die Muffinförmchen füllen und leicht andrücken. (Ich dachte, es krümmelt alles auseinander, aber es hält und wird ein leckerer Boden.)

Für die Creme Quark, Zucker, Mehl und Eiweiß verquirlen. Die Vanilleschote ausschaben. Das Vanillemark und die Zitronenschale unterrühren. Quarkmasse auf den Böden verteilen.

Die Erdbeeren waschen und halbieren. Mit der Schnittfläche nach oben auf die Creme legen.
Nun das Muffinblech in den Ofen schieben und Temperatur sofort auf 100° zurückstellen. Törtchen ca. 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mindestens vier Stunden vor dem Servieren durchkühlen lassen.

Die Törtchen schmecken bestimmt auch mit anderen Beeren wie Heidelbeeren oder auch Kirschen gut!

Lasst es euch schmecken!



Kommentare:

  1. Wir lieben die Törtchen..und eigentlich hatte ich im ersten Kommentarversuch schon auf meinen Geburtstag hingewiesen ;) nuisservorbei.

    Liebe Grüße,
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es jetzt geklappt hat :-) Alles Gute noch nachträglich!

      Löschen