Dienstag, 27. Oktober 2015

Apfel-Mascarpone-Torte

Unser Apfelvorrat ist immer nicht leer, also musste noch ein Apfelkuchen her ;-) Diesmal durfte sich der große Lieblingskrümel einen aussuchen und es ist mal etwas ganz anderes geworden im Vergleich zu den Streusel, Blech- und Topfkuchen. Die mag ich auch sehr gern, aber manchmal darfs auch ausgefallener sein. Wenn es bei uns am Wochenende Torte gibt, mache ich das immer so, dass ich schon vor dem Frühstück, wenn meine Jungs Brötchen holen, den Boden backen. Dann ist er nach dem Frühstück gut ausgekühlt und der Rest geht ganz schnell ;-) So habe ich das auch am Samstag gemacht, wie ihr auf Instagram verfolgen konntet ;-)



Einmal weiß, einmal schwarz. Was mögt ihr lieber? Mein Favorit ist hier absolut weiß, auch wenn das mit der Schrift (echte Kreide, auf echter Tafel, kein PS!) auch sehr witzig ist.
Endlich habe ich es geschafft mir ein kleines Home-Studio zu bauen :-) Hört sich jetzt schlimmer an, als es ist. Ich habe eine Baubohle aus dem Baumarkt besorgt und mir daraus eine Tischplatte gebaut. Mit etwas Tafelfarbe auf der einen Seite und weißer Lasur auf der anderen, habe ich jetzt zwei schöne Untergründe. Für den Hintergrund hatten wir schon eine kleine Wand aus Holz, die ich auch mit Tafelfarbe gestrichen habe und für den weißen Hintergrund muss erstmal unsere Beamerleinwand herhalten. Und fertig war mein Home-Studio :-) Jetzt muss ich nur noch auf viel Sonne und gutes Licht hoffen, ansonsten muss ich mir was mit Tageslichtlampen überlegen. Mal schauen...



für eine 20er Springform

Für den Teig: 6 Eier, 120g Zucker, 150g Mehl, 50g Stärke, 2 Teelöffel gemahlener Zimt

Für die Füllung: 3 Blatt Gelatine, 500g Äpfel, 100g Zucker, 2 Esslöffel Zitronensaft, 125g Mascarpone

Fürs Drumherum: 150g Sahne, 100g Mascarpone, 3 Esslöffel Zucker, 1 Päckchen Sahnefestiger

Ofen auf 170° vorheizen

Für den Teig Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe unterheben. Mehl, Stärke und Zimt mischen, auf die Eimasse sieben und ebenfalls unterziehen. Teig in zwei 20er Springformen füllen und ca. 30 Minuten backen. Auskühlen lassen und jeweils einmal waagerecht durchschneiden.

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Gelatine einweichen. Äpfel mit dem Zucker, Zitronensaft und vier Esslöffel Wasser circa zehn Minuten köcheln, bis es leicht mußig wird. Gelatine ausdrücken und unter Rühren im Apfelkompott auflösen. Mascarpone einrühren.

Abwechselnd Böden und Creme in einem hohen Tortenring schichten. Mindestens drei Stunden kalt stellen.

Fürs Drumherum Sahne und Mascarpone steif schlagen. Zucker und Sahnefestiger dabei einrieseln lassen. Tortenring entfernen und Torte mit der Creme umhüllen. Verzieren nach Lust und Laune. Ich habe Zieräpfel aus unserem Garten genommen. Die kann man allerdings dann nicht mitessen... Es gehen auch getrocknete Äpfel, karamelisierte Walnüsse,... Kreativität sind keine Grenzen gesetzt ;-)

Lasst es euch schmecken!!
Eure Anja


1 Kommentar:

  1. Mir gefällt auch die weiße Seite besser! Die Platte ist toll geworden!

    AntwortenLöschen