Dienstag, 10. November 2015


Granatapfel-Käsekuchen


Der Granatapfel ist eine bezaubernd schöne Frucht finde ich! Sie erinnert mich schon immer ein bisschen an Weihnachten und mich begeistern ihre knackig knusprigen Kerne. Also warum nicht einmal in einen Käsekuchen einbauen?! Am Anfang stellt sich die schwierige Frage, wie ich die Kerne möglichst ohne hinterher eine rote Küche zu haben raus bekomme? Eine liebe Freundin hat mir einen Trick verraten und er funktioniert erstaunlich gut :-) Danke dafür!! Man rollt den Granatapfel mit etwas Druck auf dem Tisch oder der Arbeitsplatte hin und her. Dabei hört man das Knacken der Kerne, die sich von der Schale lösen. Wenn kein Knacken mehr zu hören ist und sich der Granatapfel weich anfühlt, seid ihr fertig. Jetzt am besten über einem Teller in der Spüle aufschneiden und den Saft auffangen. Aber keine Angst, ihr habt den Granatapfel jetzt nicht entsaftet, es wird nicht so viel Saft herauskommen ;-) Dafür fallen die Kerne jetzt fast von allein raus!! Und damits noch leichter klappt habe ich gerade noch einen Tipp bekommen :-) Danke dafür!! :-* Ihr haltet die Granatapfelhälfte in der Spüle über einen Teller und klopft mit einem Holzlöffel auf die Schale, dann kommen die Kerne herausgepurzelt :-)


 


Für eine 20er Springform

Für den Teig: 130g Mehl, 55g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Eigelb, 90g kalte Butter

Für die Käsefüllung: 4 Blatt Gelatine, 120ml Milch, 80g Zucker, 1 Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale, 2 Eigelb, 250g Quark, 2 Teelöffel Zitronensaft, 200g Sahne, einen Granatapfel

Für den Teig alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig kneten und in Folie gewickelt 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Backofen auf 180° vorheizen.

Teig teilen und auf etwas bemehltem Backpapier in zwei Kreise á 20cm Durchmesser ausrollen. Mit dem Backpapier auf ein Backblech legen und ca. 13 Minuten backen. Herausnehmen und einen Boden noch warm in acht Tortenstücke schneiden. Auskühlen lassen.

Für die Käsefüllung die Gelatine einweichen. Milch mit dem Zucker und der Zitronenschale aufkochen. Drei Esslöffel davon mit den Eigelben verquirlen und dann nach und nach in die heiße Milch einrühren. Während ihr ständig rührt das ganze erhitzen bis es dicklich wird. Gelatine ausdrücken und in der warmen Flüssigkeit auflösen. Abkühlen lassen.
Quark und Zitronensaft verrühren und unter die Eicreme rühren. Sahne steifschlagen und unterheben. Den Granatapfel entkernen. Die Hälfte beiseite stellen. Den noch ganzen Teigboden mit einem Tortenring umschließen und die eine Hälfte der Grantapfelkerne darauf verteilen. Nun die Creme darüber streichen und anschließend den schon geschnittenen Tortenboden darauflegen. Nun müsste ihr noch mindestens drei Stunden Geduld haben, denn so lange muss die Torte jetzt noch kühl stehen. Kurz vor dem Servieren mit den restlichen Granatapfelkernen verzieren.

Lasst es euch schmecken!!

Eure Anja




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen