Donnerstag, 7. Januar 2016


Winter-Cappuccino-Traum

Einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich euch allen! Heute endet die Winterweihnachtspause für mich und unser Alltag beginnt wieder. Auch wenn Urlaub einfach wunderschön ist und ich die Tage mit meinen Lieblingskrümeln sehr genossen habe, freue ich mich auch schon sehr auf ein spannendes neues Jahr mit euch zusammen!! Der Jahresanfang wird schon richtig aufregend, weil ich mit euch zusammen nicht nur auf eine virtuelle Genussreise gehen möchte, sondern auch in richtig echt!! :-) Ihr dürft gespannt sein auf den nächsten Post, denn da bringe ich Licht hinters Dunkel ;-) Merkt euch schon mal den 21.2. und haltet ihn euch frei!! :-)
Den Rezeptstart dieses Jahr macht ein absoluter Lieblingskuchen von mir! Ich habe ihn, jetzt muss ich ja schon sagen vorletztes Jahr, zu meinem Geburtstag das erste Mal gemacht und er ist gleich auf Begeisterung gestoßen. Passend zum Wetter (zumindest hier noch) ist er mit einer Schicht aus Schnee bedeckt und lässt eure Herzen mit viiiiiel Schokolade höher schlagen :-)





Für eine Kastenform

Für den Boden: 125g Butter, 250g Haferkekse (z.B. Hobbits von Brandt), 2 EL Kakaopulver

Für die Cappuccinocreme: 3 Blatt Gelatine, 350g dunkle Schokolade, 2 Eigelb, 100g Puderzucker, 1EL Speisestärke, 600ml Milch, 2EL sehr fein gemahlener Espressokaffee

Für das Schneetopping: 300g Sahne, Kakaopulver

Für den Boden Butter in einem Topf schmelzen. Kekse in einem verschlossenen Gefrierbeutel mit Hilfe eines Nudelholzes zerkleinern. Kekskrümel, Butter und Kakaopulver vermengen. Nun legt ihr eine Kastenform mit Backpapier aus und füllt die Keksmasse hinein. Mit einem Esslöffel an Boden und den Seiten gut festdrücken und dann ab in den Kühlschrank.

Für die Cappuccinocreme Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen. Schokolade hacken. nun vermengt ihr die Eigelbe mit dem Zucker, der Speisestärke und vier Esslöffeln Milch. Die übrige Milch erhitzt ihr auf dem Herd, gebt das Espressopulver und die Schokolade hinzu und lasst alles unter Rühren schmelzen. Vom Herd nehmen und die Eigelbmasse einrühren. Das Ganze kommt wieder auf den Herd und ihr lasst es bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren dicklich werden. Gelatine ausdrücken und in der warmen Schokomasse auflösen. Alles circa eine Stunde abkühlen lassen und dann in die Kastenform mit dem Keksboden füllen. Jetzt müsst ihr euch circa weitere vier Stunden (am besten länger oder über Nacht, der Kuchen tendiert nämlich eher dazu, zu weich zu sein) gedulden, in denen das Ganze im Kühlschrank fest werden muss.

Für das Schneetopping Sahne steif schlagen. Den Kuchen mit Hilfe des Backpapiers aus der Kastenform heben und auf eine Kuchenplatte setzen. Nun kommt die Sahne auf den Kuchen und kurz vor dem Servieren könnt ihr das Ganze mit etwas Kakaopulver verzieren.

Lasst es euch schmecken!

Eure Anja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen