Donnerstag, 31. März 2016



Himbeer-Zebra-Torte

Ich hoffe, ihr konntet die Feiertage alle genießen und habt fleißig Ostereier gesucht! Uns ist der Osterhase sogar bis in die Rhön gefolgt, obwohl wir vergessen hatten, ihm einen Brief zu schreiben... Osterhasen wissen eben alles ;-) Jetzt möchte ich euch endlich unsere Torte auf der Ostertafel zeigen. Ich liebe Joghurt- oder Quarkfruchttorten! Die sind so schön frisch und liegen nicht so schwer im Magen. Zu Ostern musste es also auch so eine sein. Im Tiefkühlfach habe ich noch Himbeeren gefunden und schon sind sie in der Torte gelandet. Die Böden sollten eigentlich etwas dicker werden, dass man das Zebramuster besser sieht, aber es ist nicht ganz so geworden, wie ich sie gern gehabt hätte. Mit unserem Ofen bin ich bei Ober-/Unterhitze immer noch nicht so grün. Da lerne ich noch ;-) So war der Biskuit oben schon sehr braun und in der Mitte noch viel zu flüssig :-( Deshalb seht ihr auf den Fotos, dass es nur dünne Schichten Biskuit geworden sind. Naja, beim nächsten Mal wird es bestimmt besser... Geschmeckt hat es trotzdem super :-)





Für eine 20er Form

Für den Teig: 4 Eier, 1 Päckchen Vanillezucker, 120g Zucker, 80g Mehl, 30g Speisestärke, 1TL Backpulver, 20g Kakaopulver

Für die Füllung: 5 Blatt Gelatine, 400g Quark, 350g Sahne, 110g Zucker, 300g Himbeeren (TK oder frisch)

Für das Topping: 150g Schokolade, Blütenschmuck nach Lust und Laune

Backofen auf 180° vorheizen

Für den Teig Eier mit dem Zucker und Vanillezucker mit der Küchenmaschine in ca. fünf Minuten sehr schaumig, cremig schlagen. Währenddessen Speisestärke und Backpulver gleichmäßig auf zwei Schüsseln verteilen. In die eine zusätzlich 50g Mehl, in die andere 30g Mehl und 20g Kakaopulver (für die zwei verschiedenen Teigfarben). Die Eiermasse auch in zwei Schüsseln aufteilen und unter die eine das Mehlgemisch heben und unter die andere das Mehl/Kakaogemisch. Den Springformboden mit Backpapier auslegen. In die Mitte der Springform abwechseln einen Esslöffel des hellen und dunklen Teigs setzen, bis alles aufgebraucht ist. So entsteht das Zebramuster. Nun ab in den Ofen und für ca. 25 Minuten backen. Macht die Stäbchenprobe! Auskühlen lassen und zweimal waagerecht durchschneiden.

Für die Füllung die TK-Himbeeren auftauen lassen. Gelatine einweichen. Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Quark mit dem Zucker und dem Himbeerpüree verrühren. Gelatine in einem Topf bei kleiner Hitze auflösen. Esslöffelweise die Quarkmasse einrühren, bis alles verrührt ist. Sahne steif schlagen und unterheben.

Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring herumlegen. Etwas weniger als die Hälfte der Füllung darauf verstreichen. Zweiten Boden auflegen und so viel Creme darauf streichen, dass noch ein bisschen übrig ist für eine obere dünne Schicht. Nun den letzten Boden auflegen und mit der restlichen Füllung bestreichen. Mindestens für drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für das Topping Schokolade im Wasserbad schmelzen. Torte aus dem Tortenring lösen und mit der Schokolade überziehen, so dass sie am Rand etwas runterläuft. Ich hatte anschließend das Problem, die Torte zu schneiden :-( Mit viel Mühe ging es, aber das nächste Mal werde ich sie wenn die Schokolade noch nicht ganz fest ist schon mal vorschneiden (nur die Schokolade leicht anritzen). Das klappt dann besser. Zum Schluss in den Garten stiefeln und gucken, welche Blumen schon blühen und sie für die Tortendeko verwenden :-)

Lasst es euch schmecken!!

Eure Anja



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen