Montag, 14. März 2016


Schokoladentartelettes

Irgendwie hatte ich soooooo Lust auf Schokolade am Wochenende! Kennt ihr das? Alle Schränke durchwühlen, aber nichts Gescheites da :-( Also habe ich kurzerhand beschlossen, Schokotartelettes zu backen. Und obwohl sie wirklich mächtig waren und ich trotz Schokosucht nur wenig auf einmal essen konnte, sind sie schon wieder weg. Ich habe es gerade noch geschafft ein paar Fotos für euch zu machen, bevor sich meine Horde Lieblingskrümel auf sie gestürzt hat... ;-) Nächstes Mal wird auf Vorrat gebacken. Ohne Glasur werden sie sich wunderbar einfrieren lassen.





Für 4 Tartelettes (Ø 10cm) oder eine große Tarteform (Ø 26cm)

Für den Mürbeteigboden: 125g Butter, 250g Mehl, 2 EL Zucker, eine Prise Salz, 1 Ei, 3 EL kaltes Wasser

Für die Füllung: 150g Zartbitterschokolade (ich habe 70% Kakaoanteil genommen), 40g geröstete gehackte Haselnusskerne, 40g gemahlene Haselnusskerne, 150g Butter, 3 Eier, 125g Mehl

Für die Glasur: 150g Zartbitterkuvertüre, 30g Vollmilchkuvertüre

Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig kneten. Teig auf einem Stück Backpapier auf die Größe der Tarteform (inkl. Rand!) ausrollen und vorsichtig mit Hilfe des Backpapieres in die Form setzen. Backpapier wieder lösen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung Butter und Schokolade bei mittlerer Hitze im Topf schmelzen lassen (wer Angst vor dem Anbrennen hat, schmilzt in einem Wasserbad). Vom Herd ziehen.
Ofen auf 180° vorheizen und Tarteboden darin 15 Minuten vorbacken.

Eier mit Zucker schaumig rühren, Schokobutter untermixen. Anschließend Mehl und gehackte wie gemahlene Haselnusskerne unterrühren. Die Masse in den vorgebackenen Tarteboden füllen und ca. 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für die Glasur Kuvertüren im Wasserbad schmelzen. Ich habe erst die Zartbitterkuvertüre geschmolzen und dann im selben Wasserbad anschließend die Vollmilchkuvertüre. Tartelettes mit Zartbitterkuvertüre bestreichen. Mit der Vollmilchkuvertüre Streifen quer über die Tartelettes ziehen und mit einem Zahnstocher der Länge nach verzieren.

Lasst es euch schmecken!!

Eure Anja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen